Titel: Lieber arbeitslos als grenzenlos?!

Welche Gefühle hat man, wenn der Lieblingsregisseur einen neuen lässigen Film gemacht hat? Es ist ein Gefühls-Cocktail aus Vorfreude, Neugier und Hoffnung, ob die Geschichte die Erwartungen erfüllt und es zu einem Happy-End kommt. Zumindest ist das mein Cocktail - und so läuf'st auch in meiner Arbeit. Man freut sich, weiß nicht was kommt und ist vom Ausgang meist völlig überrascht .... und dann glücklich! :) Kinopremiere deluxe sozusagen, hihi.


Eine Geschichte aus der Praxis

Eine meiner Klientinnen gibt mir tolle Feedbacks nach ihren Sitzungen. Voilá!

Ihr Job ist Ok, ihr Verhältnis mit ihrer Kollegin nicht so! Es gab einen Zimmerwechsel - alle waren zufrieden - auch die Kollegin, doch meiner Klientin ging's schlecht. Das schlechte Gewissen plagte und zeigte sich in körperlichen Beschwerden.

Ihr Wunsch war, sich nicht länger selbst zu geißeln, wenn sie Dinge zu ihrem Vorteil verändert. In der Sitzung hat sich dann gezeigt, dass sie seit ihrer Jugend ein Thema mit ABGRENZUNG hat. In der Auflösungsarbeit ging es um Schutz vor dem Außen!

Schön wenn man MITGEFÜHL zeigen kann, MITLEID jedoch kann krank machen.

Mit Erlaubnis meiner lieben Klientin darf ich folgende Auszug aus ihrem Mail an mich veröffentlichen:

Liebe Heike ... bin, ohne dass mein Radl im Kopf läuft, eingeschlafen ... In der Früh merkte ich dann, dass ich unbedingt arbeiten gehen wollte. Musste über mich dann selber lachen, einen Tag davor hab ich mich gefürchtet und dann gleich wieder das Gegenteil ... Meine alte Puppe, die ich sonst so mitschleife, dürft ich an dem Tag zu Hause gelassen haben :) ....

Winke winke aus dem Karussell des Lebens,
eure Heike