“alles ist verboten” – ein LUNGEN (und Corona)-Konflikt

Huch, da trudeln sie ein, die “Corona-Symptome”! Der Verstand wird gefüttert mit Angst vor Krankheit und Tod, der Körper wird isoliert und stolpert ständig über Verbotsschilder, Stopptafeln und Umleitungen und das Herz, das fühlt oder fühlt eben nicht. Kommt es also zu Stress und Disharmonie kann der Mensch den inneren (meist unbewussten) Zustand durch Beschwerden oder durch sein Verhalten aufzeigen.

Wenn Kinder zB Schlaf- oder Kloprobleme haben

Probleme mit der Haut und Schlafstörungen, vor allem auch bei Kindern erleben gerade eine Hochsaison bei den Anfragen die mich erreichen.

So einzigartig wie der Mensch ist, sind auch seine Konflikte! “Alles ist verboten”, “Isolation”, “ich darf nicht”, “Bedauern”, “Stagnation”, “Sehnsucht” … uvm sind zB klassische Lungen-Konflikte die sich ganz unterschiedlich zeigen können.

Was hat Corona damit zu tun?

Frei atmen können ist nicht nur das Gegenteil von Covid-19 sondern auch der Wunschzustand unsere Lunge. Gibt’s dort oder in anderen Bereichen allerdings einen emotionalen Konflikt kann sich dies körperlich (Symptom zB als Ausschlag) oder emotional (Verhaltensweise zB Klammern) zeigen. Ist der Zweck oder die Ursache bekannt, ist Änderung möglich.

Mit meinen wundersamen Programmierfähigkeiten würd ich das so darstellen – mjuahaha 🙂

{IF} Krise {PLUS} Innengeschichte {IS} Stress {THEN} Beschwerde

Und gerade eben erreicht mich eine Nachricht, dass das erste Kind um das es diese Woche schon ging, wieder in den alten Schlafrhythmus zurückgefunden hat. Hach, Arbeit, bin ich froh dich auszuüben.

Heike

Ps. Da die Corona-Sache ziemlich unter die Haut geht, gibt es dazu eine eigenen Eintrag.